Cachen mit 2 Meter Genauigkeit

…zumindest in der Theorie bei Golem: Denn seit heute ist Egnos nicht mehr im Probe, sondern im Realbetrieb. Laut Golem verbessert Egnos die 10 Meter Toleranz auf 2 Meter. Mal davon abgesehen, dass die 10 Meter natürlich Blödsinn sind, wären die 2 Meter natürlich schön . Ich habe das natürlich direkt mal getestet, kann es aber nicht bestätigen.

Meine Messung war 5 Meter Toleranz (in der Kompassansicht und 4m in der Satellitenansicht). Sicherlich  ein guter Wert für bedeckten Himmel, aber nichts außergewöhnliches (für ein 60csx). Die gleiche Toleranz hatte ich schon oft bei guten Bedingungen (und das obwohl ich bis heute Egnos immer abgeschaltet hatte).

Hat schon jemand die 2 Meter Toleranz mit seinem GPS erreicht? Dann schreibt bitte einen Kommentar!

Update 2.10.09: Ich hab’s noch mal probiert und bin auf freiem Feld und leicht bedecktem Himmel immerhin auf 3 Meter Toleranz gekommen (sowohl bei der Kompass- als auch bei der Satellitenansicht).

Tags: , ,

9 Responses to “Cachen mit 2 Meter Genauigkeit”

  1. Sascha Says:

    Hi,

    ich hatte schon 3 oder 4 mal bei guten Bedingungen die “2m”-Anzeige in meinem Vista HCX, geb da aber nicht wirklich viel drauf, auch wenns immer ein wenig beeindruckend aussieht, 2m Genauigkeit mit ziviler Hardware.

    Gruß,

    Sascha

  2. Max Says:

    Ja, also ich habe schon sehr häufig die 2m gesehen, vor allem wenn ich mein Legend HCx am Fahrrad oder Motorrad-Lenker hatte und übers Land gefahren bin. In der Stadt gehts selten unter 3-4m.

  3. Dicker Bub Says:

    Für’s Cachen ist natürlich die Frage offen, mit welcher Genauigkeit die Koordinaten im Listing hinterlegt sind… Ggf. gibt das eine neue Kategorie 😉

  4. mo-cacher Says:

    Selbst drei Centimenter würden Dir nix bringen wenn der Owner mit dem etrex versteckt. Davon ganz ab dass einige Spinner etwas witzig finden bewusst ungenau anzugeben weils ja sonst viel zu einfach wäre, aber das ist eher die Ausnahme.

  5. matzotti Says:

    öööi ! Geht das hier gegen die extrex-Anwender ??? 😉
    Naja, ich denke manchmal hat man Glück, dass die Koordinaten stimmen, manchmal nicht. Ich schau’ mal was Egnos in den Bergen bringt…. (Wahrscheinlich gar nix…).

  6. Martina Says:

    Hi Tom,

    lange nichts gehört von Dir! Lol

    Ich verwende ein Garmin legend c und kam auch schon mal auf 3 Meter ran.

    Lieben Wochenend Gruß
    Martina

  7. krasten Says:

    Das Oregon holt sich in der Praxis nicht wirklich ein EGNOS Signal. Du kannst es 30min an einen Platz mit freiem Blickj zum Himmel legen und hast ein paar “D”s auf der Satellitenstatusseite, die anzeigen, dass Differenzdaten zum betreffenden Satelliten da sind. Dann nimmst Du das Gerät in die Hand und *schwups* weg ist das EGNOS Lock. Die mittlere Abweichung geht dabei von 3 bis 4m runter auf 3m (weniger habe ich nich nicht gesehen) und danach wieder rauf. 3 bis 5m sind beim Oregon sowieso normal.

    Meine GPS-Maus (Navilock USB mit SirfStar III) lockt mit WAAS/EGNOS und geht nach wenigen Minuten auf ca 2m Genauigkeit. Bei Stillstand und freiem Blick zum Himmel nach noch ein paar Minuten auf 1m und bleibt da.

    Mein Google G1 lockt im Freien grundsätzlich mit <4m mittlere Abweichung und findet sich des öfteren bei 2m wieder. Das haut erfahrungsgemäß auch ganz gut hin so. Leider ist der Receiver sehr empfindlich auf elektromagnetische Störungen (man verliert das Lock komplett), z.B. in der Nähe von Sendeanlagen (Feldberg,…)

  8. Georg Says:

    Ganz ehrlich? 2m hatte ich schon oft.
    Und etrexe sind nicht schlechter, als csx… (vor allem die mit dem neuen MTK sind SCHLECHTER! hab selbst eines…)

    Mein Vista Cx zeigt sogar 1m genauigkeit… Aber glauben braucht man das eh nicht.

  9. Hans Weidmann Says:

    Besitze Garmin 60csx und habe auch noch keine genauere Abweichung als
    3m erreicht. GPS war unter guten Bedingungen ebenso präzis.

Leave a Reply