Geocaching auf Jersey 1

September 16th, 2008

Ein Blick auf die Karte zeigt Jersey als Geocacherparadis. Rund 100 aktive Caches gibt es hier. Nicht wenige davon sind Micros. Und es ist nicht immer einfach dahin zu kommen. Die wenigsten Navis kennen die Strassen von Jersey (was technisch nicht zur EU gehört) und zu parken ist schwierig weil die Strassen oftmals von Mauern oder Erdwällen gesäumt werden. Ein Mietwagen mit Vollkasko (und ohne Selbstbeteiligung!) ist zwar teurer, aber trotzdem empfehlenswert. Dafür sollte man an der Größe sparen – klein und wenig ist Trumpf auf schmalen Wegen.

Eine ungew�hnlich gute Parkm�glichkeit.

Eine ungewöhnlich gute Parkmöglichkeit.

Dafür gibt es diverse schöne Serien (meist mit Bonuscaches) die zu den Pfarrkirchen, den Touristenattraktionen, oder den nur bei Ebbe zu erreichbaren Inseln führen. Gerade letztere Caches sind was besonderes, erfordern aber auch besondere Planung. Leider funktionieren die Links von den Cacheseiten zu den Gezeitentabellen i.d.R. nicht. Der hier sollte aber gehen.

Rocco Tower - Bei Ebbe kann man laufen...

Rocco Tower – Bei Ebbe kann man dahin laufen…

Preislich ist Jersey (wie oft im englischen Grossraum) leider nicht gerade billig. Kulinarisch wird Jersey in den Reiseführern oftmals in die Nähe von Frankreich gerückt, was wir nicht bestätigen konnten. Es gibt hier viel brittische Küche.

mp3 für unterwegs sortieren…

September 15th, 2008

Wer unterwegs gerne mp3’s hört, sei es im Auto auf dem Weg zum Startpunkt, oder zu Fuß auf dem Weg zu Dose, hat sich vielleicht schon mal daran gestört, dass der mp3-Player die Verzeichnisse in der Reihenfolge abspielt, wie sie auf den Datenträger gespielt wurden. Dafür habe ich jetzt eine kleine Freeware geschrieben. Mit meinem Programm mp3DirSorter könnt ihr die Verzeichnisse von FAT-Laufwerken (also alle USB-Sticks und SD-Karten) alphabetisch sortieren. Dann stimmt auch die Abspielreihenfolge. Viel Spaß damit!

Mehr dazu hier: mp3DirSorter

Reisebericht Jersey (Intro)

September 14th, 2008

Wir kommen gerade von Jersey zurück und haben da 2 tolle Wochen verbracht. Auch wenn das Wetter nicht immer optimal war, konnten wir natürlich nicht von unserem Hobby lassen.

Vorher:

Jersey (vorher)

Jersey (vorher)

Nachher:

Jersey (nachher)

Jersey (nachher)

Zwei Postings über das Geocaching auf Jersey kommen später, vorab nur schon ein paar Empfehlungen für das leibliche Wohl. Die sind notwendig, denn Jersey ist brittisch dominiert.

  • Klasse Fish+Chips gibt es beim Restaurant des “Blue Soleil” Camping im Nordwesten, an der B55.
  • Erstklassige Thai-Küche (aber nur Mittags) im Strandcafé von Bonne Nuit Bay and der Nordküste (bei St. John).
  • Und für die süssen Sachen zum Afternoon-Tea (aber auch nur bis 5pm) können wir Poplar’s Tea Room im Südwesten, am Anfang der B83 empfehlen.

In Kürze kommen noch 2 Postings mit den Details zum Cachen auf Jersey

Klasse: El Mirador de Teide

September 4th, 2008

Auch dieser Cache ist eher klein, aber an einem Platz versteckt der atemberaubend ist. Wenn man mit dem Fahrrad hierhin führt sowieso, aber auch Autofahrer können hier eine unglaubliche Aussicht genießen. Wer also mal nach Teneriffa kommt, sollte unbedingt GCTR54 besuchen.

Der Aussichtspunkt auf den Teide

Der Aussichtspunkt auf den Teide

Mio Leap K1: GpsNaviHandy

August 29th, 2008

Die meisten Geocacher sind ja mit reinen GPS-Receivern unterwegs. Um den besten Empfang zu erreichen eignen sich die diversen PDAs/Handys mit GPS ja auch nicht immer. Interessant könnte jetzt aber das Mio Leap K1 sein, was sich nicht nur als Handy, sondern auch als Navi positionieren will und damit immer den SirfStar III unter der Haube hat. Was man damit dann bei einer (offensichtlich) internen Antenne erwarten kann steht noch in den Sternen (bzw. Satelliten).

Codes entschlüsseln mit CodeBrecher 1.00

August 25th, 2008

Update: Siehe Posting “CodeBrecher 2.0“.

Die Version 1.00 meiner CodeBrecher Software ist draußen. Mit dieser Freeware (hier der Download) kann man Texte entschlüsseln bei denen die Buchstaben vertauscht wurden. Also im einfachsten Fall ROT13, aber im Extremfall auch eine zufällige Zuweisung (A=R, B=X, C=A, usw), was dann “Monoalphabetische Substitution” genannt wird.

Und so wird’s gemacht:

Die Grundlage von allem ist die Häufigkeit von Buchstaben. Wenn ein Buchstabe im verschlüsselten Text sehr oft vorkommt, dann wird er wohl einem Buchstaben entsprechen der auch in normalem Text sehr oft vorkommt.

Man trägt dazu den verschlüsselten Text oben ein. das Programm ermittelt welcher Buchstabe wie oft verwendet wurde und zeigt dies als eine Art “Rangliste” an: In Form eines Wortes aus 26 Buchstaben. Der häufigste Buchstabe zuerst (meist E oder R), dann der zweithäufigste, usw.

In der Zeile darunter steht die “Vergleichsliste”. Da kann man völlig frei seine Vermutung eingeben oder eine vordefinierte Rangliste (für deutsche und englische Texte oder ausgeschriebene Zahlen) reinladen.

Aus den beiden Zeilen ergibt sich die “Übersetzungstabelle”. Jeder Buchstabe der ersten Zeile wird mit dem darunter stehenden Buchstaben ersetzt. So wird aus dem ursprünglich eingegebenen Text der dann (hoffentlich) weitgehend entschlüsselte Text. Kleinere Korrekturen, besonders für die selteneren Buchstaben, sind immer notwendig.

Tipps:

  • Oft macht es Sinn sich auf die ersten Worte zu konzentrieren. Aufgrund der Koordinaten kann man diese oft raten.
  • Ebenfalls interessant sind identische Buchstaben kurz hintereinander. (Beispiel: Das Wort “Sieben” enthält 2x den Buchstaben “e”.) Mit solchen markanten Stellen kann man die Möglichkeiten oftmals eingrenzen und Vermutungen ausprobieren.
  • Hat man eine Vermutung oder einen unverschlüsselten Referenztext, so kann man diesen oben eintragen, dann die ermittelte Buchstabenverteilung in die Zeile darunter kopieren und erst danach den verschlüsselten Text oben eintragen. Ähneln sich verschlüsselter Text und Referenztext, so müßte man ein gutes Ergebnis erhalten.

Den Download gibt’s hier: CodeBrecher.exe

Geocaching in Irland (Arte-Video)

August 24th, 2008

Eben auf Youtube gefunden. Ein Beitrag von Arte über das Geocaching in Irland:

GoogleEarthTweaker – Schöner Cachen mit GoogleEarth

August 22nd, 2008

Etwas versteckt habe ich meine Freeware GoogleEarthTweaker bereits auf meiner Website vorgestellt. Warum also nicht besser hier? Kurzum, damit kann man sowas machen:

GoogleEarthTweaker

GoogleEarthTweaker

Also:

  • Tausende Caches gleichzeitg und ohne Verzögerung in Google Earth darstellen
  • Gefundene Caches markieren
  • Gelöste Rätselcaches an die tatsächlichen Koords verschieben
  • Caches für das Navi vorbereiten
  • Meine GoogleEarthTweaker Geocoin discovern 😉

Das Programm gibt es hier zum kostenlosen Download.

Schöner suchen mit Firefox & Opera

August 20th, 2008

Dies ist ein Trick, der nur mit Firefox und Opera funktioniert. Nutzer des IE schauen leider in die Röhre (und sollten mal einen vernünftigen Browser installieren).

Mit dem Trick reicht es demnächst in die Adressleiste des Browser

GC 14TP8

einzutippen und ihr kommt zu dem passenden Cache. (Wichtig ist dabei nur das Leerzeichen nach GC.)

Und so gehts’s.

Für Firefox:

  1. Menü: Lesezeichen > Lesezeichen verwalten
  2. Button: Verwalten > Lesezeichen hinzufügen
  3. Für “Adresse” eintragen: http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?wp=gc%s
  4. Für “Schlüsselwort” eintragen: gc

Für Opera:

  1. Menü: Lesezeichen > Lesezeichen verwalten
  2. Button: Hinzufügen
  3. Für “Adresse” eintragen: http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?wp=gc%s
  4. Für “Kürzel” eintragen: gc

Viel Spaß mit der neuen Suche!

Klasse: MPI Lauschangriff

August 19th, 2008

Wer mal in der Eiffel unterwegs ist, sollte sich GCX9R7 ansehen.

Der Cache selber ist ein normaler Micro, aber das Radioteleskop was in der Nähe ist, hat eine beeindruckende Größe. Sowas gibt’s nicht oft zu sehen, auch wenn man leider nicht all zu Nahe ran darf.

Radioteleskop