Flickr geocaching slideshow

April 3rd, 2010

Diesmal nichts zum lesen. Nur zur├╝cklehnen und ein bissl gucken: ­čśë

Mit dem Blog einen Baum pflanzen

March 22nd, 2010

Wenn mal ich nicht nach Dosen suche, schreibe ich berufsm├Ą├čig Computerprogramme. Und in dieser Eigenschaft als Selbst├Ąndiger kann ich euch heute meine Aktion “Ein Blog, ein Baum” vorstellt.

Die Kurzfassung: Ihr macht einen Artikel mit Baum-Button ├╝ber die Aktion. Wir (Meine Firma + I plant a tree) bezahlen und pflanzen einen Baum (nach Wahl) f├╝r euer Blog.

Das ganze ist als “kleiner Ausgleich” gedacht. F├╝r den Stromverbrauch vom Blog, und in diesem speziellen Fall auch als Ausgleich f├╝r’s ┬áGeocaching, was vielleicht auch nicht immer gut f├╝r die Umwelt ist.

Ich w├╝rde mich freuen, wenn viele Geocacher-Blogs (oder auch “normale” ┬áBlogs) mitmachen w├╝rden. Also, helft mir und gebt mir viele Gr├╝nde um B├Ąume zu pflanzen.

Mehr Infos: Ein Blog, ein Baum

Mein Blog hat eine Kiefer geplanzt.

Klasse: Rules (Granada)

February 12th, 2010

In Spanien, auf der Route von M├ílaga nach Granada bietet es sich an unterwegs GC1NRH7 zu besuchen. Die Anfahrt sind hier nicht ganz einfach, weil die Google Maps Ansicht nicht aktuell ist. Man findet den Weg zum Staudamm aber trotzdem ganz gut. Wichtig sind nur die Parkkoordinaten, weil man nicht an der Stra├če direkt in Cachen├Ąhe halten kann, sondern nur am anderen Ende der Staumauer. Die muss man danach zu Fu├č komplett queren.

Daf├╝r man wird mit einer ungew├Âhnlichen Aussicht belohnt:

GC1NRH7 - Rules (Granada)

Der “kleine” Wasserfleck in der Mitte ist in Wirklichkeit riesig gro├č. Hier wurde gerade das Wasser aus dem Staudamm unter enormen Druck abgelassen.

Viel los ist da ├╝brigens nicht, wir sind insgesamt einem Jogger und zwei Spazierg├Ąngern ┬ábegegnet, so dass wir in Ruhe suchen konnte… ­čśë

Neue Skripte f├╝r Geocaching.com

January 25th, 2010

Die Geocaching.com Website wurde ├╝berholt, da muss das Pimp my Geocaching.com Skript auch angepa├čt werden. Die neue Version gibt es hier. (Update: Infos zu diesem Skript gibt es in diesem Posting.)

Au├čerdem gibt es eine kleine, aber feine Neuerung. Mit diesem zweiten Skript wird die Kartenansicht auf Geocaching.com so angepa├čt, dass standardm├Ą├čig die gefundenen und die R├Ątsel(pest)caches ausgeblendet werden. (Sorry, geht nur mit Premium Accounts.)

GME2010 – MegaEvent in Holland

January 9th, 2010

Der Blick aus dem Fenster l├Ąsst es im Augenblick (Schneefall) nicht vermuten, aber schon in ein paar Monaten ist wieder Cachehochsaison und das j├Ąhrliche GME in Holland. Letztes Jahr mit ca. 950 Cachern und f├╝r uns immer wieder ein echtes Caching-Hightlight mit toller Organisation und vielen Caches.

Wer dabei sein will findet mehr Infos unter GC224HE und ab Februar unter gme2010.nl.

Tipp: Reisevorbereitung mit dem Ausw├Ąrtigen Amt

December 12th, 2009

Im Urlaub zu cachen geh├Ârt zu unseren liebsten Hobbies. Und auch wenn wir eigentlich nur in L├Ąndern Urlaub machen die aus sicherheitstechnischer Sicht unproblematisch sind, bleibe ich gerne informiert. F├╝r alle F├Ąlle. ­čśë

Und da ist das Ausw├Ąrtige Amt so nett und stellt kostenlos aktuelle Informationen ├╝ber alle L├Ąnder dieser Welt zur Verf├╝gung. Zu Einreise, Impfungen, Sicherheit, Reisewarnungen etc. Wer ganz aktuell bleiben will kann vor der Reise (sofern man denn im Urlaub E-Mails liest) zum Land seiner Wahl einen Newsletter abonnieren und wird informiert sobald sich etwas wichtiges ├Ąndert.

Hier der Link zum Newsletter des Ausw├Ąrtiges Amtes.

Von Mietwagenfirmen und anderen unsch├Ânen Dingen

October 13th, 2009

Wer im Urlaub cachen will, braucht ihn: den Mietwagen. ┬áUnd kommt damit an einer Branche nicht vorbei, die man als sehr wohlwollend als betr├╝gerisch problematisch bezeichnen k├Ânnte.

Hier herrscht ein harter Preiskampf. Und da versuchen so manche Firmen dann noch “extra Geld reinzuholen”. Wir haben ja schon ein paar Cacheurlaube gemacht, leider war kaum einer ohne schlechte Erfahrung dabei.

Die Tricks der Mietwagenfirmen:

  • Beim Abholen zus├Ątzliche Versicherungen anbieten (die man nicht immer braucht oder durch den Makler ohnehin hat). Teils deutlich drauf hinweisen was sonst nicht versichert ist und von einem bezahlt werden muss um Druck zu machen.
  • Normal: Bei der R├╝ckgabe den Tank zu ziemlich ├╝berh├Âhten Preisen auff├╝llen
  • Unsch├Ân: Den Kunden verpflichten das Auto leer zur├╝ckzugeben (was man nur halbwegs schafft) und trotzdem pauschal eine komplette Tankf├╝llung zu ziemlich ├╝berh├Âhten Preisen auff├╝llen
  • Abartig: Darauf bestehen das dies laut Gesch├Ąftsbedingungen immer so gemacht wird. Auch wenn man was anderes gebucht hat.
  • Die Mietwagenfirma ist gar nicht vor Ort, sondern nur in der Gegend. Kostet dank eigenem Shuttlebus i.d.R. nur Zeit und kein Geld. Wenn man den Bus denn erst mal gefunden hat. Und eine R├╝ckgabe au├čerhalb der ├ľffnungszeiten (fr├╝her R├╝ckflug) d├╝rfte schwierig werden.

Au├čerdem muss man mit L├Ąndergrenzen aufpassen. Nicht jeder Vermieter erlaubt es in ein angrenzendes Land zu fahren. Und selbst wenn man die schriftliche Best├Ątigung daf├╝r durch das Reiseb├╝ro bekommt hat, dass der Vermieter vor Ort nicht pl├Âtzliche eine Zusatzgeb├╝hr (wie bei uns) f├╝r die Versicherung haben will.

Was man tun kann:

Leider nicht viel. Hier meine besten Vorschl├Ąge:

  • Die Mietbedingungen vor Abschluss genau abklopfen
  • Manche Makler bieten einen Ausschluss der Selbstbeteiligung an, teils erheblich g├╝nstiger als die Mietwagenfirma selbst. Wenn was passiert, zahlt ihr vor Ort die Selbstbeteiligung und bekommt diese (bei uns: nach diversen Wochen mit Nachfragen und Drohen) vom Makler zur├╝ck.
  • Beim Abholen genau wissen welche Versicherung man hat / will
  • Die Vertragbedingungen und Preise beim Abholen als Ausdruck dabei haben und genau darauf achten was man unterschreibt.
  • Beim Abholen / Zur├╝ckgeben nicht unter Zeitdruck stehen.
  • Den Mietpreis schon (falls n├Âtig) schon mal in die Landesw├Ąhrung umrechnen (ist sonst vor Ort schwerer nachzuholen)
  • Bei ├ťbernahme: Sch├Ąden fotografieren
  • Bei der R├╝ckgabe: Tankanzeige und den Wagen von au├čen komplett fotografieren. ┬á(Ja, ihr d├╝rfte mich ruhig paranoid nennen, ich mache das echt.)

Au├čerdem k├Ânnt ihr euch eigene KFZ-Haftpflichtversicherung pr├╝fen. Manche Versicherungen bieten (recht preiswert) eine “Mallorca-Klausel” an. Wenn die Mietwagenfirma nicht genug versichert, zahlt dann nur Not die eigene Versicherung des Rest (nur den Schaden der anderen).

Ein eigenes Kapitel: Budget

Den Vogel abgeschossen hat allerdings im letzten Urlaub der Autovermieter Budget. Bei denen hatte ich ├╝ber einen Reseller das Auto gebucht. Leider wusste man vor Ort nichts von dem Preis. Und hat deutlich mehr berechnet. Weil man mir versicherte dass bis zu unserer R├╝ckkehr geregelt w├Ąre und der kleine Angestellte vor Ort nichts tun k├Ânne (und wir ja das Auto haben wollten), habe ich das unterschrieben.

Dumm. Sehr dumm.

Denn 2 ┬áWochen sp├Ąter war nat├╝rlich nichts geregelt. Man wusste nichts davon, k├Ânnte auch vor Ort nichts machen. Das m├╝sse das Customer Care Center von Budget machen. Und das sog. Customer Care Center von Budget beschr├Ąnkt sich seit 5 Wochen darauf alle Anfragen und Nachfragen mit einem “Thank you for contacting us…” Standardtext zu beantworten.

(P.S. Einfach den Kreditkartenbetrag zur├╝ckbuchen lassen geht nicht. Dachte ich auch, aber die Postbank sagt das geht nicht, weil die Kartennummer hinterlegt wurde und die AGBs der Vermieters so w├Ąren.)

Und jetzt: Du

Wenn du meine schlechten Erfahrungen noch toppen kannst oder den einen oder anderen Trick auf Lager hast (z.B. wie ich von Budget endlich eine Reaktion bekomme), dann lass’ es mich wissen…

Cachen mit 2 Meter Genauigkeit

October 1st, 2009

…zumindest in der Theorie bei Golem: Denn seit heute ist Egnos nicht mehr im Probe, sondern im Realbetrieb. Laut Golem verbessert Egnos die 10 Meter Toleranz auf 2 Meter. Mal davon abgesehen, dass die 10 Meter nat├╝rlich Bl├Âdsinn sind, w├Ąren die 2 Meter nat├╝rlich sch├Ân . Ich habe das nat├╝rlich direkt mal getestet, kann es aber nicht best├Ątigen.

Meine Messung war 5 Meter Toleranz (in der Kompassansicht und 4m in der Satellitenansicht). Sicherlich ┬áein guter Wert f├╝r bedeckten Himmel, aber nichts au├čergew├Âhnliches (f├╝r ein 60csx). Die gleiche Toleranz hatte ich schon oft bei guten Bedingungen (und das obwohl ich bis heute Egnos immer abgeschaltet hatte).

Hat schon jemand die 2 Meter Toleranz mit seinem GPS erreicht? Dann schreibt bitte einen Kommentar!

Update 2.10.09: Ich hab’s noch mal probiert und bin auf freiem Feld und leicht bedecktem Himmel immerhin auf 3 Meter Toleranz gekommen (sowohl bei der Kompass- als auch bei der Satellitenansicht).

Schottencaches

September 6th, 2009

Bei den Schotten zu Cachen ist schon was besonderes. Aber Geiz kann man Ihnen nicht vorwerfen, in einigen Gegenden (zum Beispiel nord├Âstlich von Edinburgh) liegt Dose an Dose. (Nur an der Gr├Âsse hat man hier gespart – es sind hier viele Nanos dabei.) In anderen Gegenden (z.B. Skye oder der ├Ąu├čerste Nordosten) ist allerdings weniger los.

Earthcache bei einer H├Ąngebr├╝cke (GC1WM3G)

Landestypisch sind hier die “Distillery Caches”, die bei vielen der ├Ąu├čerst zahlreich vertretenen Whiskey-Distillerien liegen.

Ebenfalls typisch und sehr empfehlenswert sind die “Monster Drive” Caches – eine Serie von Caches rund um das ber├╝hmte Loch Ness. Das Monster sieht man hier zwar auch nicht, bekommt aber eine tolle Route mit gut zu findenden Caches geboten.

Ans links fahren hat man sich dabei ├╝brigens schnell gew├Âhnt, auch mit einem Schaltwagen. Nicht gew├Âhnen kann man sich aber an das britische Essen. Gerade wenn man gerne italienisch i├čt, empfiehlt es sich (und das ist mein voller Ernst) ein Gl├Ąschen mit italienischer Kr├Ąutermischung dabei zu haben, denn nicht selten ist das Essen bar jeder W├╝rzung…

Geocaching mit Torres und Toros

July 10th, 2009

Andalusien scheint derzeit “in” zu sein, wir haben dort viele Logs von deutschen Cachern gelesen.

Neben den bereits bekannten Sachen von den ich schon geschrieben hat (Spanische Terrainwertungen sind halt immer etwas anders), hatten wir diesmal zwei neue “Kategorien” von Caches kennengelernt, die in Andalusien recht ┬áverbreitet sind: ┬áCaches bei “Torres” und “Toros”. Bei beiden haben wir diverse Dose gefunden.

Ersteres sind alte Wacht├╝rme, die es fast ├╝berall an der K├╝ste gibt:

Ein Torre

Ein "Torre"

Und die Toros sind die bekannten Stierbilder, die man in Spanien an vielen gro├čen Stra├čen sieht:

Ein "Toro"

Diese Stiere haben ├╝brigens was mit dem Weihnachtsmann gemeinsam. ┬áSo wie letzterer (vom Aussehen her) eine Erfindung von Coca Cola ist, sind die Stiere Werbung f├╝r Osbourne. Diese Werbe-Stiere gibt’s in Spanien schon ewig, so da├č sie mittlerweile auch zum Symbol f├╝r das ganze Land geworden. Nur die Werbetexte sind entfernt worden, weil inwzischen eigentlich keine solche Werbung mehr an der Stra├če erlaubt ist…